• en
  • de
+43 7764 7351-0 office@hoefer-maschinen.com

Seit 1955 beschäftigen wir uns mit dem Bau von Holzbearbeitungsmaschinen

Die steigenden Ansprüche unserer Kunden an die Maschinen Mitte der 60er Jahre machten es notwendig, ein neues Firmenareal zu suchen und neu zu bauen.
Die letzte Produktionshalle wurde 1998 fertiggestellt und dadurch der Grad unserer Flexibilität enorm erhöht.

Zuverlässigkeit und Erfahrung im Bau von Pressen und Sägen waren immer schon ein Kriterium unserer Kunden. So lag es nur nahe, dass auch andere Industriezweige wie z.B. die Kunststoff- und Elektroindustrie und auch die Automobilindustrie auf unser Know-How und unsere Qualität im Maschinenbau zugegriffen haben. HÖFER Maschinen befinden sich mittlerweile auf allen Kontinenten im Einsatz.

Geschäftsführer
Ing. Heinz Pesendorfer

heinz.pesendorfer@hoefer-maschinen.com
Telefon: +43 7208 8444-5
Telefax: +43 7764 7570

1955

Ing. Gerhardt Höfer und seine Gattin Henriette lassen sich in Taiskirchen nieder. In einer kleinen Halle beginnen sie mit der Produktion von Land-, Bau- und Tischlereimaschinen.

1957

Bedingt durch den steigenden Wohnungsbedarf sind Holzbearbeitungsmaschinen immer mehr gefragt. HÖFER trägt dieser Nachfrage Rechnung, und beginnt zunehmend Maschinen für Tischlereien zu konstruieren und zu bauen.

1962

Die 1955 bezogene Halle wird endgültig zu klein. Grund wird zugekauft, eine zusätzliche Halle errichtet und weitere Mitarbeiter werden eingestellt. Schwerpunkt der Produktion sind zu diesem Zeitpunkt Furnierpressen und Furniersägen.

1965

Im Jahr 1965 wird die 300. Furnierspindelpresse gefeiert. Die Firma HÖFER beschäftigt mittlerweile fünf Schlosser und zwei Lehrlinge.

1967

Während andere Pressenerzeuger noch Spindelpressen erzeugen, vertraut HÖFER auf die Technologie der Hydraulik. HÖFER ist der erste österreichische Erzeuger, der Hydraulikkomponenten in Furnierpressen einsetzt.

1970

Die positive Entwicklung des Unternehmens und die Nachfrage nach Maschinen von HÖFER macht es notwendig, sich um ein geeigneteres Areal für einen Neubau umzusehen. Die Entscheidung fällt auf ein stillgelegtes Sägewerk.
Die bestehenden Gebäude werden geschliffen, und es entsteht eine ca. 2.000 m² große, moderne Produktionshalle.

1990

In den folgenden Jahren wird der Hallenkomplex laufend erweitert, sodass Mitte der 1990er Jahre ca. 6.000 m² zur Verfügung stehen.
Weitere Produkt-Standbeine werden entwickelt: Presstechnologien für die Kunststoff- und Elektroindustrie, und Anlagen in vielfältigen Größen für die Automobil-Zulieferindustrie.
Aus dem kleinen Betrieb von 1955 ist inzwischen eine Firma mit über 100 Mitarbeitern geworden, deren Produkte weltweit exportiert werden.

2000

1998 werden diverse Zubauten und eine weitere Montagehalle errichtet. Die Produktionsfläche umfasst mittlerweile mehr als 10.000 m².
Mit einer ausgezeichneten Fertigungs-Infrastruktur (30-Tonnen-Krananlage – Hakenhöhe 10 Meter, Bearbeitungszentren mit bis zu 8 Meter Länge) und mehr als 10.000 ausgelieferten Produkten hat HÖFER eine solide Basis geschaffen und ist für die Aufgaben der Zukunft gerüstet.

2010

Im Jahre 2009 wurde durch ein Management-Buyout die Eigentümerstruktur gewechselt. Die HÖFER Presstechnik GmbH übernahm den operativen Betrieb.
Die strategische Ausrichtung des Unternehmens wurde vom Maschinenhersteller für die Holz- und Automotivindustrie auf eine breitere Basis gestellt. Entsprechend den vorhandenen Kernkompetenzen der Firma HÖFER – Druck und Temperatur – wurde das Produktportfolio um die Bereiche Schmelzkunststoffe, Composites und Laborpresstechnik erweitert.